Jürgen Habermas und der europäische Irrtum

Jürgen Habermas hat in der Süddeutschen Zeitung den gegenwärtigen Konflikt zwischen der griechischen Regierung und den „Institutionen“ auf nationalstaatlich verengte Denkmuster von Regierungsvertretern zurückgeführt und beide Seiten dafür wie folgt gegeißelt: weiterlesen ...

Preise und Lohnstückkosten – unter welchem Druck steht Frankreich? Teil 1 (0,50 €)

Griechenland hin, Griechenland her – auf flassbeck-economics haben wir immer wieder argumentiert, dass die Eurokrise keine spezifisch griechische Angelegenheit ist und keinesfalls die Rede davon sein kann, sie sei in anderen Teilen der Europäischen Währungsunion (EWU) so gut wie überwunden. Das grundlegende Problem der auseinanderlaufenden Wettbewerbsfähigkeit ist nach wie vor nicht wirklich gelöst: Deutschland ist, gemessen an seinen Lohnstückkosten, noch immer erheblich billiger als die meisten Währungspartnerländer, vor allem die beiden nächstgrößten, Italien und Frankreich. Solange das so ist, bleibt die Quelle für Handelsungleichgewichte bestehen und damit die Eurozone in Gefahr – ganz gleichgültig, wie sich der aktuelle Streit mit Griechenland weiter entwickelt. weiterlesen ...

Referendum in Griechenland: Ist es richtig, die Entscheidung zum Volk zurückzutragen?

Das Wort Referendum setzt sich laut Wikipedia aus der Vorsilbe re (= „zurück“) und dem Verb ferre (= lateinisch: „tragen“, „bringen“) zusammen. In einem Referendum wird also die Entscheidung über einen politischen Gegenstand von der gewählten Vertretung, dem Parlament, an den Souverän, das Staatsvolk, „zurückgetragen“. weiterlesen ...

Abolish cash? Or how economists bend what should be straight

Recently, some economists proposed to abolish cash money. Peter Bofinger has done work on this and now even Larry Summers and Kenneth Rogoff speak out in favour of this proposal. This may sound surprising to many: what do these economists try to achieve? Why would anyone want to physically remove cash money, the generally accepted means of payment in all modern economies, from the market? In modern societies, cash settles liabilities clearly and immediately. What is the advantage? Abolishing money will, without any doubt, lead to an even greater monitoring of and intrusion into our private lives. It is difficult to understand why such a proposal is being made precisely at a time when there are already ample legitimate concerns about the surveillance of the citizenry. continue reading...

Emergency Liquidity Assistance von der EZB – wie das Schwarze-Peter-Spiel funktioniert

ELA heißt Emergency Liquidity Assistance und wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) solchen nationalen Zentralbanken gewährt, die sich außergewöhnlichen Umständen gegenübersehen. Das gilt derzeit für Griechenland. Die griechischen Bürger heben vermehrt ihre Guthaben ab und horten sie vermutlich unter der Matratze, um einer „Beteiligung der Gläubiger der Banken“ wie im Fall von Zypern oder der Entwertung ihrer Guthaben im Falle eines Austritts Griechenlands aus der EWU zu entgehen. weiterlesen ...